Mitglied werden

Museum Frieder Burda

„JR“

24. Mai 2014

Museum Frieder Burda Baden-Baden

Museum Frieder Burda

Der französische Künstler J.R. gehört zu den aufregendsten Vertretern der internationalen Gegenwartskunst. Er lebt und arbeitet in N.Y. und Paris. Er beginnt als Sprayer, findet irgendwann in der Metro einen Fotoapparat und dokumentiert von da an seine Streifzüge durch Paris. Seine großformatigen Abzüge, meist Portraits von Jugendlichen aus den Vorstädten, platziert er auf Häuserwände in den bürgerlichen Vierteln und provoziert damit die Passanten.

Die Medien werden auf ihn aufmerksam und damit beginnt auch seine Karriere, als bei den Unruhen in Paris bei einem Polizeieinsatz minutenlang eines seiner Riesenportraits auf einer Hauswand in Saint Denis dem Fernsehen als Hintergrund „dient“. Die wichtigste Motivation seines Schaffens ist die Interaktion mit anderen.

In seinen Arbeiten stellt er die Frage nach der Freiheit und der Identität und geht ebenso der Frage nach, inwieweit die Kunst die Wahrnehmung des Menschen und seiner Umgebung verändern kann. Seine schwarzweiß-Fotografien platziert er weiterhin, inzwischen weltweit, als monumentale Plakate an Hauswänden, Treppen, Mauern. Die Stadt und ihre Architektur wird von ihm stets als Ausstellungsraum mit einbezogen.

Nebenan in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden findet die Ausstellung „Room Service“ – Vom Hotel in der Kunst und Künstlern im Hotel – statt. Von der Besenkammer bis zur Lobby, dem Mythos Hotel wird vor Ort nachgegangen. Ihre Eintrittskarte gilt für beide Häuser. 

Kosten

(Fahrt, Eintritt und Führung)

Abfahrt
Bahnhof Radolfzell
08:55
Ankunft
Bahnhof Baden-Baden
11:27
Führung
Burda Museum, ca. 60 Minuten
13:30
Rückfahrt
Bahnhof Baden-Baden
16:30
Ankunft
Bahnhof Radolfzell
18:59

Anmeldung

Verbindliche Anmeldung bei Frau Vetter in der Sparkasse Singen-Radolfzell unter der Telefonnummer 07732 984 2740 bis spätestens Donnerstag, 15. Mai 2014.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und wünschen noch viele sonnige Frühlingstage am See!

Mit herzlichen Grüßen
Marlis Faller